gesetzliche Vertretung

 

Die gesetzliche Vertretung ist das Recht und die Pflicht deiner Eltern für dich Handlungen und Einwilligungen zu tätigen. Das bedeutet, dass deine Eltern in deinem Namen handeln, wenn du das aufgrund deines Alters noch nicht selbst kannst. Zum Beispiel, wenn es um Verträge geht, die erst ab 18 Jahren abgeschlossen werden dürfen, können deine Eltern in deinem Namen, also für dich, unterschreiben und gleichzeitig ihre Einwilligung geben.

Haben deine Eltern die gemeinsame Obsorge, so ist jeder für sich alleinvertretungsbefugt, das heißt, dass die Unterschrift eines Elternteils genügt und du nicht immer beide Unterschriften benötigst.

Beide Zustimmungen brauchst du aber bei größeren Entscheidungen (z. B. wenn du deinen Namen ändern möchtest, wenn du die Staatsangehörigkeit wechseln oder darauf verzichten willst, wenn du einen Lehr-, Ausbildungs- oder Dienstvertrag abschließen oder vorzeitig beenden willst).