Sexualität

 

Sexualität ist ein Begriff, mit dem alle irgendwie konfrontiert werden. Doch nicht jede bzw. jeder ist sich bewusst, dass der Begriff „Sexualität“ viele Bedeutungen hat und rechtliche Folgen mit sich bringen kann.

Vor allem in der Pubertät beschäftigst du dich wahrscheinlich mit vielen Themen, wie zum Beispiel auch mit Liebe, Partnerschaft, Sex und der eigenen Identität.

Es ist dann nicht immer leicht, darüber mit den eigenen Eltern zu sprechen, vor allem dann, wenn dich alles gleichzeitig beschäftigt und du selbst noch nicht genau weißt, was du denken sollst bzw. was du möchtest.

Hier wollen wir dir ein paar Informationen geben, die es dir vielleicht ermöglichen, die Hemmschwelle für ein Gespräch mit deinen Eltern, Freundinnen/Freunden oder Beratungsstellen zu überwinden. Wir möchten dir aber im Folgenden auch erklären, welche Folgen es im Zusammenhang mit sexuellen Handlungen für gewisse Altersgruppen geben kann.

 

Was ist Sexualität? – Wer bin ich?

In deiner Pubertät fällt dir sicher auf, dass sich dein Körper und dein Verhalten nach und nach verändern. Jugendliche müssen sich jetzt immer mehr mit den einsetzenden körperlichen Veränderungen und mit der Welt der Erwachsenen auseinanderzusetzen. Es wird auch die eigene Sexualität entdeckt. Möglicherweise stellst du dir vielleicht folgende Fragen:

Keine Sorge, diese Fragen stellen sich viele, sogar Erwachsene denken manchmal darüber nach. Wenn du dich nicht traust, über deine Gefühle oder Gedanken mit deinen Eltern oder deinen Freundinnen/Freunden zu sprechen, kannst du uns oder andere Beratungsstellen jederzeit kontaktieren.

Weitere Informationen zum Thema „sexuelle Orientierung“ findest du auch unter:

 

Sexuelle Beziehung – Ab wann darf ich was?

Wie, wann und mit wem du deine Sexualität erleben möchtest, ist grundsätzlich deine persönliche Entscheidung. Es gibt aber rechtliche Grundlagen die zu beachten sind: Ab deinem 14. Lebensjahr darfst du selbst entscheiden, mit wem du eine sexuelle Beziehung eingehen möchtest.

Sexuelle Handlungen mit unter 14-Jährigen sind verboten.

Erste Freundschaften und erste sexuelle Erfahrungen unter Jugendlichen sollen aber nicht gleich zu einer Verurteilung führen, daher sieht das Gesetz einige Ausnahmen vor:

  • Es darf zu Geschlechtsverkehr kommen, ohne dass sich die ältere Person strafbar macht, wenn der Altersunterschied nicht mehr als 3 Jahre beträgt und die jüngere Person bereits 13 Jahre alt ist. (Beispiele: Karla 13 Jahre und Lukas 16 Jahre = erlaubt; Karla 12 Jahre und Lukas 15 Jahre = nicht erlaubt; Karla 13 Jahre und Lukas 17 Jahre = nicht erlaubt)
  • Zärtlichkeiten ohne miteinander zu schlafen, wie z.B. Petting, dürfen straffrei ausgetauscht werden, wenn der Altersunterschied nicht mehr als 4 Jahre beträgt und die jüngere Person mindestens 12 Jahre alt ist. (Beispiel: Karla 12 Jahre und Lukas 16 Jahre = erlaubt; Karla 12 Jahre und Lukas 17 Jahre = nicht erlaubt)

Es macht für diese Altersgrenzen keinen Unterschied, ob du männlich oder weiblich, oder ob du homo- oder heterosexuell bist.Wichtig: Diese Regelungen betreffen freiwillige Liebesbeziehungen.

 
Du darfst nie zu etwas gezwungen werden, was du nicht tun möchtest!!! Jemanden zu einer sexuellen Handlung zu zwingen oder zu nötigen, ist auf jeden Fall verboten und strafbar!!!!

 

Strafbar ist außerdem jegliche Ausnutzung eines „Autoritätsverhältnisses.“ Das bedeutet, Autoritätspersonen (z. B.: Lehrer/Lehrerinnen, Erzieher/Erzieherinnen, Betreuerinnen/Betreuer, Arbeitgeber/Arbeitgeberinnen, Eltern, Stiefeltern, …) sind sexuelle Kontakte mit Minderjährigen verboten.

 

Weitere Informationen findest du