Mobbing

 

Mobbing ist kein neues Phänomen und kann überall passieren!

Gewalt und Mobbing hat es an Schulen und auch im außerschulischen Bereich schon immer gegeben. Häufig blieb es unentdeckt und deshalb leider auch teilweise nicht bearbeitet und schon gar nicht gelöst. Mobbing kann dir fast überall begegnen – in der Schule, im Freundeskreis aber auch im Internet (dort nennt man es dann Cybermobbing).

 

Was ist Mobbing und wen betrifft es?

Häufig wird behauptet, heutzutage wird doch jede und jeder gemobbt – so einfach ist es aber nicht! Denn auch wenn grundsätzlich alle gefährdet sind, Opfer von Mobbing zu werden, ist nicht jede Form der Gewalt, nicht jeder Übergriff und jede Beschimpfung automatisch gleich Mobbing.

Damit aus einer Gewalthandlung schließlich Mobbing wird, muss jemand

  • über einen längeren Zeitraum
  • von meist mehreren Personen
  • systematisch attackiert und ausgegrenzt werden.

Eine eigenständige Konfliktlösung ist in einem solchen Fall nicht mehr möglich.

 

Von Mobbing kann grundsätzlich jede und jeder betroffen sein und zwar ganz einfach aus dem Grund, dass man z. B. in irgendeinem Punkt anders ist als die anderen. Diese Person wird dann von den anderen ausgelacht, ausgeschlossen, gedemütigt aber auch bloßgestellt und vielleicht sogar körperlich verletzt. Durch diese Mobbinghandlungen, die zur Erniedrigung des Opfers führen, fühlen sich die Täterinnen und Täter immer stärker. Auch die Personen, die zwar nicht aktiv mitmachen, aber das Mobbingverhalten beobachten, sind keinesfalls unbeteiligt! Für die Betroffenen wirkt es nämlich, als ob auch diese Personen das Mobbing unterstützen würden, wenn sie keine Hilfe holen!

 

Mobbing muss gestoppt werden!

Mobbing ist Gewalt und Gewalt darf nicht einfach hingenommen werden. Je länger das Mobbing andauert, desto schwerer ist es zu stoppen und desto mehr leiden die Betroffenen. Außerdem hört Mobbing nie von alleine auf! Es ist deshalb absolut wichtig, so schnell wie möglich einzugreifen. Wenn man sich selbst nicht traut etwas dagegen zu tun, dann muss man jedenfalls eine erwachsene Person informieren und dazu holen. Man muss das Mobbing also keinesfalls alleine lösen, aber Hilfe zu holen, wenn man Mobbing bemerkt, ist Aufgabe von jeder und jedem von uns!

Und ganz wichtig: wenn es um Mobbing oder eine andere Form der Gewalt geht, dann gibt es kein „petzen“. Stattdessen geht es hier darum, Hilfe zu holen, und das ist immer in Ordnung und sogar notwendig!

 

Wer kann bei Mobbing helfen?

Solltest auch du von Mobbing betroffen sein oder es bemerken, suche dir bitte eine Vertrauensperson, mit der du darüber sprechen kannst. Gemeinsam könnt ihr dann weitere Schritte überlegen und nach einer Lösung suchen!

Du kannst dich natürlich jederzeit an die Kija wenden, aber auch in deinem Umfeld können dir folgende Personen weiterhelfen:

 

Bei Mobbing in der Schule:

 

Wenn Mobbing im Freundeskreis oder im Internet stattfindet:

  • Eltern und andere Verwandte

 

Du findest die wichtigsten Informationen zum Thema Mobbing auch in unserem Falter.