Diversion

 

Diversion bedeutet, dass eine Straftat „außergerichtlich“ (ohne ein gerichtliches Urteil) erledigt wird.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann dir eine Diversion angeboten werden, z. B. wenn es sich um keine schwere Tat handelt, wenn der Sachverhalt so gut wie geklärt ist usw.

Eine diversionelle Maßnahme bringt den Vorteil mit sich, dass du ohne Vorstrafe davonkommst (es scheint also nicht im Strafregister auf). Du sollst damit eine Chance bekommen, zu zeigen, dass du etwas aus der Sache gelernt hast und in Zukunft nicht mehr straffällig werden wirst.

Es gibt verschiedene diversionelle Maßnahmen:

  • Rücktritt von der Verfolgung nach einer Probezeit: Das Verfahren wird nach Ablauf dieser Probezeit endgültig eingestellt, wenn du während der Zeit keine neuerliche Straftat begehst.

  • Zahlung eines Geldbetrages

  • Erbringung gemeinnütziger Leistungen

  • Durchführung eines Außergerichtlichen Tatausgleiches: Eine Konfliktreglerin/ein Konfliktregler vermittelt zwischen dem Opfer und dir, z. B. nach Schlägereien.