Wann brauche ich einen Anwalt?

 

Jugendliche und junge Erwachsene haben immer das Recht, zu Vernehmungen, Verhandlungen usw. eine Vertrauensperson ihrer Wahl (Eltern, Geschwister, Bekannte, …) mitzunehmen.

Grundsätzlich hast du auch immer das Recht, dich von einer Anwältin/einem Anwalt (= Verteidigerin/Verteidiger) vertreten zu lassen.

In manchen Fällen musst du vor Gericht oder schon bei der Polizei eine Anwältin/einen Anwalt haben:

 

Bei der Polizei

brauchst du in manchen Fällen schon bei der ersten Vernehmung (wenn man dich zur Tat befragt) oder bei weiteren Ermittlungen durch die Polizei und Staatsanwaltschaft eine Anwältin/einen Anwalt.

Jedenfalls brauchst du aber eine Anwältin/einen Anwalt,

  • wenn du festgenommen wirst,

  • wenn du zur sofortigen Vernehmung vorgeführt wirst (also nicht freiwillig mitkommst)

  • bei einer Gegenüberstellung

Die Polizei sollte dich darüber gleich zu Beginn informieren!

 

In der Hauptverhandlung und im Rechtsmittelverfahren

musst du immer von einer Anwältin/einem Anwalt vertreten werden.

  • Die Hauptverhandlung ist die Verhandlung, die vor der Richterin/dem Richter stattfindet.

  • Wenn du mit der Entscheidung der Richterin/des Richters nicht einverstanden bist, kannst du dagegen vorgehen (das nennt man auch: ein Rechtsmittel erheben). Dieses Verfahren gegen die Entscheidung nennt man Rechtsmittelverfahren.

 

Wie bekommt man eine Anwältin/einen Anwalt?

Generell kannst du dir eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt deiner Wahl aussuchen.

Wenn du aber niemanden kennst oder dir auch das Geld fehlt, eine Anwältin/einen Anwalt zu bezahlen, dann gibt es Verfahrenshilfeverteidigerinnen und Verfahrenshilfeverteidiger. Diese werden von der Rechtsanwaltskammer organisiert und du musst sie nicht oder nicht sofort bezahlen.

  • Wenn dir die Polizei mitteilt, dass du eine Anwältin/einen Anwalt brauchst, du dafür aber kein Geld hast, machst du folgendes: Du schreibst der Polizei einen Brief, in dem du deinen Namen, dein Geburtsdatum und die Aktenzahl aufschreibst. Dann erklärst du, dass du von deinem Recht auf eine Verteidigerin/einen Verteidiger Gebrauch machen möchtest, es dir aber nicht leisten kannst. Du bittest deshalb darum, eine Verfahrenshilfeverteidigerin/einen Verfahrenshilfeverteidiger zu bestellen.

  • Wenn du von der Polizei festgenommen wirst und dann sofort eine Aussage machen musst, kümmert sich die Polizei darum, dass eine Anwältin/ein Anwalt verständigt wird.

  • Wenn du aber schon einen Termin vor Gericht hast und du dafür eine Anwältin/einen Anwalt brauchst, dann musst du diesen Antrag auf Verfahrenshilfe direkt beim Gericht stellen. Dort gibt es ein Formular, das du ausfüllen kannst.