Lehre

 

Eine Lehrstelle kann antreten, wer die Schulpflicht erfüllt und somit 9 Schuljahre hinter sich gebracht hat. Sobald der Lehrvertrag von dir - und deinen Erziehungsberechtigten, wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist - unterschrieben wurde, beginnt deine Ausbildung.

Die ersten drei Monate gelten als Probezeit. In dieser Zeit kann der Vertrag sowohl vom Lehrberechtigten, als auch vom Lehrling jederzeit ohne Angaben von Gründen wieder gelöst werden. Möchtest du deinen Lehrvertrag wieder auflösen, muss dies schriftlich erfolgen und zusätzlich von deinen gesetzlichen Vertretern unterschrieben werden, solange du das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hast.

Danach dauert die Lehre je nach gewähltem Beruf zwischen zwei und vier Jahren und endet an dem im Lehrvertrag festgelegten letzten Lehrtag. Je nach Vereinbarung kannst du zeitgleich oder auch schon davor die Lehrabschlussprüfung ablegen, womit die Ausbildung abgeschlossen ist. Auf Verlangen muss dir zu diesem Zeitpunkt ein Zeugnis ausgestellt werden, das Angaben über den Lehrberuf und die Dauer des Lehrverhältnisses zu enthalten hat, genauso können Angaben über erworbene Kenntnisse und Fertigkeiten darin aufgenommen werden. Aussagen, die dir das weitere Berufsleben erschweren, sind dagegen nicht zulässig.

An das Ende der Lehrzeit schließt die Behaltezeit an, das heißt, dass du noch mindestens drei Monate in deinem erlernten Beruf weiter beschäftigt werden musst. Ab diesem Zeitpunkt besteht auch der Anspruch auf das kollektivvertragliche Entgelt.

Um Jugendliche zu schützen, muss der Arbeitgeber aber noch weitere gesetzliche Bestimmungen einhalten, solange du das 18. Lebensjahr nicht vollendet hast. So darfst du z. B. nicht in der Nacht arbeiten und auch eine Sonn- und Feiertagsarbeit ist verboten.

Genauere Informationen findest du auf den Seiten der Arbeiterkammer Tirol unter http://tirol.arbeiterkammer.at/beratung/jugend/lehre/index.html

 

Berufsschulzeit: Was gilt es zu beachten?

Die Berufsschulzeit entspricht deiner Arbeitszeit. Dein Arbeitgeber muss dir als Lehrling zur Erfüllung deiner Berufsschulpflicht die erforderliche Zeit freigeben. Auch muss dir dafür weiterhin die Lehrlingsentschädigung ausbezahlt werden.

Die Zeit in der Berufsschule wird auf deine Arbeitszeit angerechnet. Bist du 8 Stunden pro Tag in der Berufsschule, so ist es nicht mehr zulässig, dass du nach der Schule noch arbeiten gehst. Bei 3 oder mehr unterrichtsfreien Tagen hast du die Pflicht arbeiten zu gehen. Auch bedeuten Schulferien nicht gleich arbeitsfrei für dich.

Solltest du in einem Internat untergebracht sein, so wird deine Lehrlingsentschädigung zur Abdeckung der Internatskosten herangezogen. Es gibt aber in einigen Kollektivverträgen Vergünstigungen für dich. Du bist nicht verpflichtet in einem Internat zu übernachten. Eine Ausnahme besteht nur, wenn du ansonsten deiner Berufsschulpflicht nicht nachkommen kannst.

Weitere Infos: www.lehre-in-tirol.at

Für alle Fragen rund um das Thema Lehre und Berufsschule kannst du dich auch an die Jugendabteilung der AK Tirol wenden:
jugend [at] ak-tirol [dot] com oder kostenlose Hotline 0800 22 55 22 1566