Waffen

 

In Österreich ist der Gebrauch von Waffen im Waffengesetz geregelt, wonach der Erwerb und der Besitz von Waffen unter 18 Jahren grundsätzlich verboten ist. Daneben gilt in Tirol aber auch das Tiroler Jugendgesetz, das die Weitergabe, den Besitz und die Verwendung von jugendgefährdenden Medien, Gegenständen und Dienstleistungen unter dem 18. Lebensjahr verbietet. Eine Jugendgefährdung liegt insbesondere bei Verherrlichung von Gewalt, Diskriminierung von Menschen oder der Darstellung und Vermittlung sexueller Handlungen vor.

Zu den Gegenständen, die unter das Waffengesetz fallen, zählen unter anderem auch:

  • Elektroschocker: auch Elektroschocker sind Waffen im Sinne des Waffengesetzes und dürfen erst ab dem 18. Lebensjahr erworben werden.

  • Taser: gerade bei Tasern gibt es viele verschiedene Anbieter und Produkte, sodass keine allgemeine Zuordnung möglich ist. Die meisten Modelle fallen jedoch unter das Waffengesetz und sind somit für Jugendliche unter 18 Jahren verboten.

  • Pfefferspray: sogar ein Pfefferspray fällt unter das Waffengesetz und kann somit legal erst erworben werden, wenn man älter als 18 Jahre ist.

Daneben gilt in Tirol aber auch das Tiroler Jugendschutzgesetz, das die Weitergabe, den Besitz und die Verwendung von jugendgefährdenden Gegenständen unter dem 18. Lebensjahr verbietet. Eine Jugendgefährdung liegt insbesondere bei einer Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen oder bei der Verherrlichung von Gewalt vor. Waffen, die unter das Waffengesetz fallen, sind damit stets auch jugendgefährdende Gegenstände im Sinn des Tiroler Jugendschutzgesetzes.

Beachte: Auch wenn einzelne Modelle von Soft Guns oder Taser nicht unter das Waffengesetz fallen, handelt es sich hierbei dennoch um jugendgefährdende Gegenstände, die gemäß § 17 Abs 3 Tiroler Jugendschutzgesetz bis zum 18. Lebensjahr verboten sind.

Wer als Jugendlicher einen solchen jugendgefährdenden Gegenstand erwirbt, besitzt, verwendet oder anderen Kindern und Jugendlichen anbietet, vorführt oder weitergibt, ist nach § 21 Abs 2 lit e Tiroler Jugendschutzgesetz mit einer Geldstrafe von bis zu 215,- Euro zu bestrafen.

 

Soft Guns und Paintball-Markierer

Soft Guns und Paintball-Markierer sind zwar keine Waffen im Sinne des Waffengesetzes, deren Verkauf und die Abgabe an Personen unter 18 Jahren ist aber durch die Softairwaffenverordnung 2013 verboten.

Außerdem stellen sie jugendgefährdende Gegenstände im Sinne des § 17 Tiroler Jugendschutzgesetzes dar und dürfen von Kindern und Jugendlichen weder erworben noch verwendet werden.

Verstößt ein Jugendlicher gegen diese Bestimmung, kann gegen ihn eine Geldstrafe von bis zu 215,- Euro verhängt werden.